Am 29. Juli war es wieder so weit. Das alljährlich von den Kindern herbeigesehnte Zeltlager stand auf dem Terminplan. Der Wettergott meinte es gut und schickte stahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen. Nach einem Fußmarsch vom Dojo traf man sich am Sportgelände des SV Puttenhausen. Dieser stellte auch dieses Jahr wieder seine Anlagen dankenswerterweise zur Verfügung.

„Mehr Zeit – weniger Stress.“ – unter diesem Motto soll das Zeltlager die Kinder auf unterschiedliche Art fordern und fördern. Einerseits in Gruppenspielen den fairen Umgang untereinander trainieren aber auch durch Kreativaufgaben die Auseinandersetzung mit sich selbst vermitteln. Oberstes Ziel soll – gemäß einem Judo-Motto – ein friedlicher Umgang miteinander zum gegenseitigen Wohlergehen sein. Unterstützt wird diese Aufgabe durch das Konzept der „Judo-Safari“ des Deutschen Judo Bundes. Hierin vereinen sich körperliche Aktivitäten (Laufen, Springen, Werfen) aber auch Kreativität. Die Kindern sammeln durch ihre Leistungen Punkte und erhalten so, altersgemäß abgestimmt, entsprechende Abzeichen.

Als Betreuer stellten sich dieser Herausforderung: Michael Graßl, Mustafa Ilhan, Alexander Hauf, Simon Glockner, Georg Winter und 8 Jugendliche aus den Reihen der Judoabteilung. Aber auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Ob Nudeln mit Soße zum Mittagessen – zubereitet durch Kilian Winter, oder der phänomenale Grillabend. Vollzogen durch den Groß-Grillmeister Heinz Heidenreich, ausgestattet mit allerlei Utensilien,  der im Nachhinein betrachtet, wiederum die unfassbare Aufgabe vollbrachte, alle Anwesenden satt zu bekommen. Auch die Eltern konnten am Abend so mit ihren Kinder das Grillen genießen und mit den Betreuern ein paar Worte wechseln.

Eine Nachtwanderung, mit unserem orts- und heimatkundlich äußerst firmen Alexander Hauf sollte ein weiteres Highlight des Zeltlagers darstellen. Ausgerüstet mit Sicherheitswesten und  Taschenlampen wurden kleine und kleinste Nebenstraßen der Umgebung erkundet und die Geschichte und interessante Begebenheiten zum Besten gegeben. Nach der Rückkehr hieß es jedoch Umziehen, Zähneputzen und Bettruhe.

Am nächsten Morgen wurden die Kinder um 7:00 Uhr zum gemeinsamen Frühsport geweckt. Die Gegebenheiten und auch das Wetter waren  ideal. Hartnäckigkeit machte sich also auch hier bezahlt. Mit den ersten frühen Morgenstrahlen lief man so auf dem Fußballplatz seinen Schlaf aus den Augen. In der Hütte wurde einstweilen bereits das Frühstück  vorbereitet. Die Kinder konnten so gleich darüber herfallen und sich mit heißem Kaba, Tee und Brot mit Marmelade sowie Kuchen stärken. Besonders die Kreativaufgabe verhieß dieses Jahr viel Spaß: Erinnerungssteine basteln stand auf dem Programm. So konnten sich die Kinder gegenseitig helfen und ihrer Kreativität freien Lauf  lassen.

Mit vereinten Kräften wurde dann noch zusammengepackt und aufgeräumt. Das Zeltlager  fand großen Anklang bei den ca. 60 Teilnehmern und ein positives Feedback von allen Seiten.

Ein herzliches Dankeschön an Franz Thalmeier und Thomas Roth, die im Vorfeld die Organisation des Zeltlagerplatzes und das Mähen desselben übernommen haben und nochmals an den SV Puttenhausen, der uns in unbürokratischer Weise die Anlagen zur Nutzung überlassen und so die Durchführung erst ermöglicht hat.

Wir freuen uns alle auf nächstes Jahr.

Judo Zeltlager 2017 Gruppenbild

Judo Zeltlager 2017 Stockkampf


DJB Vereinszertifikat

Wir Danken unseren Sponsoren:


Banner_Blank-01
Banner_Blank-02